Lazarett-Bericht: MXGP von Italien

Die Alpinestars-Kollektion 2020 – jetzt auf 24MX!
Folge @MXVice auf Instagram.

Vor dem nächsten Lauf der FIM MotoCross Weltmeisterschaft blicken wir wieder ins Lazarett: Einige Fahrer sind wieder dabei, andere fehlen weiter.

Dabei

Tommy Searle hat sich an der Hand verletzt und war in Belgien nicht dabei, kehrt nun aber in Italien wieder in den Sattel zurück. Letztes Wochenende war er bereits in der Britischen Meisterschaft wieder unterwegs.

Vergrößern

Site-Tommy-Searle

Ray Archer

Mitch Evanshat sich in den letzten Wochen frei genommen, um wieder in Form zu kommen. Dieses Wochenende ist er auf WM-Level zurück.

Zach Pichonfährt diese Woche im Honda 114 Motorsports Team. Er hatte sich in Tschechien an den Rippen verletzt.

Alessandro Lupinohatte sich in Russland verletzt, daher musste er zuletzt auch Belgien absagen. Sein Heimrennen will er sich aber nicht entgehen lassen.

Dylan Walshstürzte im Training in Lommel und verletzte sich an der Schulter. Dort konnte ernicht mehr fahren, dieses Wochenende will er wieder für die Top-Ten pushen.

Vergrößern

Site-Dylan-Walsh-1

Ray Archer

Anthony Rodriguezzog sich eine Rückenverletzung zu, mit der er eigentlich in Italien und kommende Woche in Schweden nicht hätte dabei sein können – zumindest laut seinem BOS Factory Team. Rodriguez geht es aber scheinbar gut – er ist nur ins Hutten Metaal Yamaha Team gewechselt.

Brent Van Doninckwar in Belgien gestürzt und zog sich im Training eine Gehirnerschütterung zu. Er wollte am Sonntag fahren, doch die FIM-Ärzte sagten nein. Diese Woche ist er zurück.

Nicht dabei

Jed Beatonhatte sich vor dem Belgien Grand Prix das Brustbein gebrochen, ohne zu stürzen. Es gibt noch keine Comeback-Informationen, in Italien fehlt er definitiv.

Vergrößern

Site-Jed-Beaton

Ray Archer

Davy Pootjesverletzte sich in Lettland am Fuß, war aber im Juli in Loket zurück. Dort stürzte er erneut, seither ist er zum Zusehen verdonnert.

Bas Vaessenhatte beim Start zum zweiten Lauf zum Grand Prix von Asien einen fürchterlichen Abflug, hatte zunächst Nacken-abwärts kein Gefühl mehr im Körper. Das Gefühl ist zurück, aber er brach sich den C6-Rückenwirbel.

Michele Cervellinstürzte bei der Italy Prestige Series und verrenkte sich das Handgelenk so schwer, dass seine 250F Karriere vorbei ist. Cervellin wird vor Saisonende nicht fahren können und damit auch sein Heimrennen verpassen.

Julien Lieberbrach sich in Teutschenthal den Ellbogen und wird den Rest der Saison verpassen.

Vergrößern

Site-Julien-Lieber-1

Ray Archer

Antonio Cairoliverletzte sich im Juni in Lettland an der Schulter und musste operiert werden. Seine Saison ist gelaufen.

Jeffrey Herlingspeilt ein Comeback beim Grand Prix der Türkei an. Erst wollte er dieses Wochenende wieder dabei sein, aber das wäre zu früh gewesen.

Benoit Paturelfehlt seit Lettland, wo er sich am Bein verletzt hatte. Später fing er sich das Epstein-Barr Virus ein und wird dieses Jahr nicht mehr fahren.

Clement Desalleist nach dem Grand Prix von Russland am gebrochenen Schienbein operiert worden. Saison beendet.

Vergrößern

Site-Clement-Desalle-3

Ray Archer

Evgeny Bobryshey ist seit Juni nicht dabei, musste an Hand und Schienbeinbruch operiert werden. Er ist noch weit davon entfernt, wieder aufs Motorrad zu steigen.

Sven van der Mierdenbrach sich im Juli den Rücken. Er wird vollständig genesen, aber vor Saisonende nicht wieder fahren können.

Vergrößern

Site-Conrad-Mewse

Ray Archer

Alexander Brownsprang als Ersatz im Hitachi KTM Team ein und holte sich in Frankreich eine erneute Verletzung seiner Schulter ab. Saison beendet.

Conrad Mewseist seit April zum Zusehen verdonnert. Er wird nach seinem komplizierten Handbruch wahrscheinlich vor Weihnachten wieder auf dem Bike sitzen können.

Text: Lewis Phillips | Fotos: ConwayMX | Übersetzung: Toni Börner

Share

MX Vice Editor || 25